LG Hamburg verurteilt Betreiber einer illegalen Sky Streaming-Plattform und dessen Dienstleister zu Schadensersatz

Sky Deutschland vom 22.05.2017

„In einem zivilrechtlichen Verfahren hat das Landgericht Hamburg (Az.: 310 O 221/14) den Betreiber der illegalen Live-Streaming-Plattform für Sky Inhalte Stream4u.tv und dessen technischen Dienstleister, der die dazugehörige Hardware geliefert hat, zu über 18.000 EUR Schadensersatz verurteilt.“

 

zur PressemitteilungWeiterlesen

„Das neue Urheberrecht will die Marktwirtschaft aushebeln“ – Gastbeitrag von Jan Bernd Nordemann

Tagesspiegel vom 18.05.2017

„Der Gesetzentwurf entzieht Verlagen und Autoren im Wissenschafts- und Bildungsbereich ihre exklusiven Nutzungsrechte. Es soll den Zugang zu Wissen erleichtern, schont aber am Ende nur die öffentlichen Haushalte zu Lasten der Urheber.“

 

zum KommentarWeiterlesen

Presseverlage warnen vor Enteignung durch neues Urheberrecht

BDVZ.de vom 12.05.2017

Anlässlich des Beschlusses des Bundesrates zum Urheberrechts-Wissensgesellschafts-Gesetz vom 12. Mai 2017 haben der BDZV und der Verband Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) vor massiven Einschnitten in die Finanzierung von Journalismus gewarnt.

 

zur MeldungWeiterlesen

Kommentar eines Verlegers zur Debatte um das UrhWissG: „Die Regierung handelt dilettantisch und verantwortungslos“

welt.de vom 10.05.2017

Ein Debattenbeitrag gegen das Urheberrechts-Wissensgesellschafts-Gesetz – das nun in Kraft treten soll – von dem Verleger Thedel von Wallmoden.

„Ein Gesetzentwurf, der ohne konkreten Vorschlag zur Regelung der Entschädigung für eine beabsichtigte Enteignung von solchem Ausmaß ins Parlament gebracht wird, ist ein verantwortungsloses, nichtnachhaltiges, wissenschaftsfernes und dilettantisches Regierungshandeln.“

 

zum BeitragWeiterlesen

Leistungsschutzrecht: LG Berlin legt dem EuGH zwei Rechtsfragen vor (VG Media ./. Google)

IUM vom 09.05.2017

„Schon in der mündlichen Verhandlung vom 7. Februar 2017 äußerte der Vorsitzende Richter Zweifel, ob das Leistungsschutzrecht rechtmäßig entstanden ist. Er warf die Frage auf, ob die damalige Bundesregierung das Gesetz nicht vor dessen Verabschiedung der EU hätte vorlegen müssen.“

 

zur MeldungWeiterlesen

„Special 301 Report“: US-Regierung kritisiert europäische Länder u.a. wegen Defiziten beim Schutz geistigen Eigentums

Im diesjährigen Special 301 Report des United States Trade Representative (USTR), der sich u.a. mit der Durchsetzbarkeit von Urheberrechten in den einzelnen Nationalstaaten befasst, befindet sich neben Bulgarien, Griechenland und Rumänien auch die Schweiz auf der „Wachtlist“.

Der Report bemängelt, dass die Schweiz eine Vielzahl von Host-Providern beheimaten würde, die für die illegale Verbreitung geschützter Inhalte verantwortlich seien.

Zudem werden die mangelhaften Durchsetzungsmöglichkeiten auf Seiten der Rechteinhabern gegen … Weiterlesen

Erklärung der Initiative Urheberrecht – „Schutz des geistigen Eigentums ist essentiell“

boersenblatt.net vom 26.04.2017

Heute ist der „Welttag des Geistigen Eigentums“: Aus diesem Anlass legt die Initiative Urheberrecht eine Presseerklärung zum EU-Urheberrechtspaket vor − nennt Verbesserungsvorschläge. Unter anderen fordert sie, dass die deutschen Regelungen des Urhebervertragsrechts der Maßstab sein sollten…

zur MeldungWeiterlesen

Mathias Döpfner und Dieter Gorny im FAZ-Interview: „Ohne die Kreativen läuft in der digitalen Welt nichts“

FAZ.net vom 07.04.2017

„Verlage, Sender, Film- und Musikwirtschaft haben sich zur „Deutschen Content Allianz“ zusammengeschlossen. […]
Was diese fordert, erklären Mathias Döpfner und Dieter Gorny im Interview.“

 

zum InterviewWeiterlesen

Content Allianz: Aufforderung an die Bundesregierung zum Schutz geistigen Eigentums

Handelsblatt.de vom 05.04.2017

„In der Debatte um ein europäisches Urheberrecht fordert die deutsche Medien- und Kulturwirtschaft ein klares Bekenntnis der Bundesregierung zum Schutz des geistigen Eigentums – vor allem gegenüber den Internet-Konzernen.“

 

zum Beitrag

 

 … Weiterlesen

Google-Bildersuche: Fotografenverband Freelens reicht Klage ein

IUM vom 30.03.2017

„[…] Freelens hat nach eigenen Angaben vor dem LG Hamburg Klage gegen Google erhoben, mit der der Berufsverband dem Konzern vorwirft, durch die nun auch in Deutschland eingeführten großformatigen Vorschaubilder in der »Google-Bildersuche« die Urheberrechte der Fotografen zu verletzen.“

 

zur MeldungWeiterlesen