ACE: Netflix & Amazon gründen Anti-Piraterie-Allianz

golem.de vom 15.06.2017

„Netflix, Amazon und andere wollen gemeinsam mit der MPAA illegales Streaming und P2P-Verbreitung verhindern.
Damit gibt der Streaminganbieter seine ehemals entspannte Haltung zu illegalem Filesharing endgültig auf.“

 

zum BeitragWeiterlesen

FAZ zum digitalen Binnenmarkt in der EU: „Angriff auf die Kreativen – Die EU zerstört Europas Filmwirtschaft“

FAZ.net vom 01.06.2017

„Die EU-Kommission will bei der Online-Verwertung von Filmen das „Territorialprinzip“ abschaffen:
Produzenten können Lizenzen nur einmal abgeben. Das stärkt Sender und Streaming-Portale und trifft die Kreativen ins Mark.“

 

zum BeitragWeiterlesen

Zwölf Forderungen der Produzentenallianz an Bund und Länder im Wahljahr 2017

produzentenallianz.de vom 30.05.2017

Die Produzenten der Allianz Deutscher Produzenten – Film & Fernsehen e.V. fordern von dem im Herbst neu zu wählenden Parlament und der neuen Bundesregierung ein klares Bekenntnis zur Förderung der Film- und Fernsehwirtschaft. Diese Forderung richtet sich in gleicher Weise an die Länderparlamente und Landesregierungen. Nur in einem Zusammenwirken von Bund und Ländern kann es gelingen, die Voraussetzungen für eine moderne Bewegtbildindustrie zu schaffen, die in der Weiterlesen

LG Hamburg verurteilt Betreiber einer illegalen Sky Streaming-Plattform und dessen Dienstleister zu Schadensersatz

Sky Deutschland vom 22.05.2017

„In einem zivilrechtlichen Verfahren hat das Landgericht Hamburg (Az.: 310 O 221/14) den Betreiber der illegalen Live-Streaming-Plattform für Sky Inhalte Stream4u.tv und dessen technischen Dienstleister, der die dazugehörige Hardware geliefert hat, zu über 18.000 EUR Schadensersatz verurteilt.“

 

zur PressemitteilungWeiterlesen

WALDORF FROMMER: EuGH entscheidet, dass bereits der Verkauf eines Multimediaplayers, der für den Zugriff auf illegale Inhalte konfiguriert ist, eine Urheberrechtsverletzung darstellen kann – auch das bloße Streaming aus illegalen Quellen ist rechtswidrig

Mit seinem Urteil vom 26.04.2017 in der Sache „Stichting Brein gegen Jack Frederik Wullems (auch handelnd unter dem Namen „Filmspeler““ (Az. C-527/15) hat der EuGH Rechteinhabern den Rücken gestärkt, deren Inhalte illegal im Internet verbreitet werden.

 

Sachverhalt

Der Beklagte hatte in den Niederlanden unter dem Namen „Filmspeler“ Streaming-Geräte verkauft und diese über sog. „Add-ons“ so konfiguriert, dass Käufer bei bestehender Internetverbindung direkten Zugriff auf Inhalte erlangten, die auf Webseiten … Weiterlesen

Wahrnehmung von geistigem Eigentum: Neue EUIPO-Studie weist auf Trendwende hin

„Die Ergebnisse der Studie, in der mehr als 26 000 Einwohner ab 15 Jahren aus allen Mitgliedstaaten befragt wurden, bestätigen im Allgemeinen das 2013 gezeichnete Gesamtbild. Trotz der wirtschaftlichen Krise, in der die Haushaltsfinanzen unter Druck geraten sind, halten es 97 % der Befragten für wichtig, dass Erfinder, Kunstschaffende und Künstler ihre Rechte schützen und für ihre Werke bezahlt werden können. […]

Der Zugriff auf Online-Quellen über legale Wege wird Weiterlesen

WSJ: Hollywoodfilme bald kurz nach Kinostart legal als Stream verfügbar?

dwdl.de vom 27.03.2017

„In Hollywood steht eine Zeitenwende bevor, denn laut „Wall Street Journal“ denken die Studios derzeit darüber nach, ihre Kinofilme demnächst bereits nach 45 Tagen oder sogar noch früher zum Streaming für Zuhause anzubieten.“

zur Meldung

 … Weiterlesen

Grossbritannien: Gericht ermöglicht Sperrung von Live-Streams

 

webschauder.de vom 14.03.2017

„Die britische Premiere League hat ein Urteil erzielt, nachdem auch illegale Streams gesperrt werden können die an Kodi-Boxen oder ähnliche Geräte ausgeliefert werden. Damit können anscheinend ganze Streamingserver gesperrt werden und zwar auf Zuruf und ohne eine weitere Gerichtsentscheidung. […]“

 

zur MeldungWeiterlesen

Telemedicus: „Zwei Schritte vor – ein Schritt zurück: Zur ‚neuen Lösung für das Urheberrecht‘ von Leistner/Metzger“

Telemedicus vom 20.02.2017

Ein rechtliches Instrument, mit dem Musik im Netz legal genutzt und Künstler angemessen bezahlt werden, ist der heilige Gral des Urheberrechts. Im Feuilleton der FAZ wagten die Professoren Matthias Leistner und Axel Metzger im Januar einen neuen Versuch: Mehr Freiheiten für die Nutzer und mehr Pflichten für die Plattformen sollen zum Ende der illegalen Nutzung von Musik im Internet führen.

Ein begrüßenswerter Debattenanstoß – der das eigentliche Weiterlesen

Verbraucherzentrale Bayern: Unseriöse Streaming-Dienste ködern mit aktuellen Filmen

Pressemitteilung der Verbraucherzentrale Bayern vom 22.02.2017

Das Interesse an Streaming-Diensten im Netz wächst. Wer das Angebot nutzt, kann Filme oder Musik jederzeit direkt aus dem Internet abspielen. „Den Trend machen sich betrügerische Firmen zunutze. Sie bieten aktuelle Kinofilme kostenlos zum Streamen an und locken Verbraucher damit in die Falle“, warnt Tatjana Halm, Leiterin des Rechtsreferats der Verbraucherzentrale Bayern.

 

zur PressemitteilungWeiterlesen