IFPI veröffentlicht „Music Consumer Insight Report 2018“

musikwoche.de vom 09.10.2018

„Der IFPI-Branchendachverband hat seine Studie zur Musiknutzung neu positioniert. Der nun erstmals auf Daten der britischen Marktforscher von AudienceNet beruhende ‘Music Consumer Insight Report 2018‘ zeigt unter anderem, dass inzwischen 86 Prozent aller Nutzer auf On-Demand-Streamingdienste zugreifen. […] 

Allerdings bleiben Urheberrechtsverletzungen trotz wachsendem Zuspruch für lizenzierte Angebote ein Problem: 38 Prozent der Verbraucher würden ihre Musik abseits der lizenzierten Kanäle beziehen, 32 Prozent über Mitschnitt-Tools. So bestätigt die Studie laut Drücke denn auch, ‚dass Rechtsverletzungen, insbesondere über Streamripping, ein großes Thema bleiben‘, wenngleich Deutschland ‚im aktuellen Report hier klar unter dem weltweiten Durchschnitt‘ liege.

Für Drücke ist deshalb klar: ‚Wir werden gegen dieses facettenreiche Geschäftsmodell, das sich hierzulande immer wieder auf rechtliche Grauzonen bezieht, weiterhin konsequent vorgehen, da hier ohne Lizenz, und damit ohne Kreative und ihre Partner an den Einnahmen zu beteiligen, Geld verdient wird. Auch hier brauchen wir eine Anpassung an die digitale Realität!‘“

 

zur Meldung

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.