„Wer verdient an MP3 aus dem Web?“ – WALDORF FROMMER zu Gast bei Galileo

Pro Sieben Galileo vom 31.01.2013

Das Geschäft mit illegalen MP3-Dateien ist mittlerweile ein lukrativer Markt. Auf welche Weise illegale Musik- und Filmdateien im Internet angeboten werden und wer daran verdient, darüber klärt der Galileo-Fernsehbeitrag auf. Auch Geschäftsführer Björn Frommer wurde befragt.

Zum FernsehbeitragWeiterlesen

„Freitags um fünf“ – Björn Frommer im Interview mit Michael Lemsters

BuchMarkt Online vom 30.11.2012

Im Interview mit BuchMarkt Online erklärt Geschäftsführer Björn Frommer die Tragweite der BGH-Entscheidung „Morpheus“ hinsichtlich elterlicher Aufsichtspflichten bei minderjährigen Internetnutzern.

Zum ArtikelWeiterlesen

Studie zur Digitalen Content-Nutzung 2012 (DCN-Studie)

Seit nunmehr über einem Jahrzehnt untersucht die GfK im Rahmen der DCN-Studie das Kauf-, Download- und Kopierverhalten der deutschen Bevölkerung. Vormals als „Brennerstudie“ bekannt, die sich ausschließlich auf die Musikindustrie konzentrierte, werden seit 2011 auch Daten aus den Branchen Buch und Film ausgewertet. So gibt die Studie mittlerweile einen umfangreichen Überblick über die digitale Nutzung verschiedenster Medieninhalte wie Musik, E-Books, Hörbücher, Filme und TV-Serien.

Im Fokus der Studie 2012 standen … Weiterlesen

„Zahl der Rechtsverletzungen im Netz ist explodiert“ – Björn Frommer im Gespräch mit der Frankfurter Rundschau

Frankfurter Rundschau Online vom 16.04.2012

Geschäftsführer Björn Frommer steht Rede und Antwort. Im Gespräch mit der Frankfurter Rundschau über Rechtsverletzungen im Internet und das Institut der Abmahnung.

Zum ArtikelWeiterlesen

Der Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit nimmt WALDORF FROMMER gegenüber Stellung zur Zulässigkeit von Resellerauskünften

Stellungnahme des BfDI vom 11.04.2012

In der Stellungnahme des BfDI hinsichtlich der Zulässigkeit von Resellerauskünften stellt die unabhängige Kontrollinstanz des Bundes fest, dass Reseller unter den rechtlichen Rahmenbedingungen des § 101 Abs. 2, 3 UrhG den Auskunftsbegehren von Rechteinhabern entsprechen können, ohne dabei gegen datenschutzrechtliche Vorschriften zu verstoßen

Zur StellungnahmeWeiterlesen