Was können die Legal Tech-Geschäftsmodelle? (HAUFE-Serie zu Legal Tech)

haufe.de vom 08.06.2017

„Immer mehr Startups setzen auf die Digitalisierung der Rechtsberatung.
Welche Anbieter werden erfolgreich sein und wie werden sie den Markt verändern? Rechtsanwalt Bernfried Rose von ROSE & PARTNER LLP. nimmt verschiedene Legal Tech-Geschäftsmodelle unter die Lupe[…]“

zum BeitragWeiterlesen

Kreativschaffende an EU: Wertetransfer jetzt stoppen!

Pressemitteilung der GEMA vom 30.05.2017

Auf EU-Ebene geht die Diskussion über die Reform des Urheberrechts in die heiße Phase.
Bei der „Meet the Authors“-Konferenz in Brüssel appellierten europäische Kreativschaffende aus verschiedenen künstlerischen Bereichen an die EU-Institutionen: Dem ungerechten Wertetransfer zugunsten der Online-Plattformen muss ein Ende gesetzt werden. Ab sofort kann die Online-Petition über die Webseite www.makeinternetfair.eu unterstützt werden…

 

zur Vollansicht der PressemitteilungWeiterlesen

„Metall auf Metall”: BVMI begrüsst BGH-Vorlage an EuGH – „Die Vorlage vor dem EuGH wird hoffentlich bald zu Rechtssicherheit bei der Samplingnutzung führen”

BVMI vom 01.06.2017

Der Bundesverband Musikindustrie (BVMI) begrüßt die Entscheidung des Bundesgerichtshofs (BGH), das Verfahren im Fall „Metall auf Metall“ auszusetzen und dem Europäischen Gerichtshof „Fragen zu einer Verletzung der Rechte des Tonträgerherstellers durch Sampling“ vorzulegen.

Die Fragestellungen betreffen konkret die Auslegung der Richtlinie 2001/29/EG zur Harmonisierung bestimmter Aspekte des Urheberrechts und der verwandten Schutzrechte in der Informationsgesellschaft sowie der Richtlinie 2006/115/EG zum Vermietrecht und Verleihrecht sowie zu bestimmten dem … Weiterlesen

Bayrischer Rundfunk zu Legal-Tech-Anbietern: „Wenn das Internet den Anwalt ersetzt“

br.de vom 24.05.2017

„Nicht nur in der Medizin oder bei Banken und Versicherungen entwickeln sich im Zuge der Digitalisierung neue Arbeits- und Geschäftsmodelle. Auch juristische Fragen können mittlerweile durch Software und Online-Dienste mehr oder weniger automatisiert durchgeführt werden.“

 

zum BeitragWeiterlesen

LG Hamburg verurteilt Betreiber einer illegalen Sky Streaming-Plattform und dessen Dienstleister zu Schadensersatz

Sky Deutschland vom 22.05.2017

„In einem zivilrechtlichen Verfahren hat das Landgericht Hamburg (Az.: 310 O 221/14) den Betreiber der illegalen Live-Streaming-Plattform für Sky Inhalte Stream4u.tv und dessen technischen Dienstleister, der die dazugehörige Hardware geliefert hat, zu über 18.000 EUR Schadensersatz verurteilt.“

 

zur PressemitteilungWeiterlesen

„Das neue Urheberrecht will die Marktwirtschaft aushebeln“ – Gastbeitrag von Jan Bernd Nordemann

Tagesspiegel vom 18.05.2017

„Der Gesetzentwurf entzieht Verlagen und Autoren im Wissenschafts- und Bildungsbereich ihre exklusiven Nutzungsrechte. Es soll den Zugang zu Wissen erleichtern, schont aber am Ende nur die öffentlichen Haushalte zu Lasten der Urheber.“

 

zum KommentarWeiterlesen

Stehen wir vor einer juris­ti­schen Revo­lu­tion? – 68. Deutscher Anwaltstag zum Thema „Innovationen und Legal Tech“

Legal Tribune Online vom 16.05.2017

„Worum geht es beim Thema Legal Tech? Legal Tech ist der Einsatz von digitalen Technologien, um Arbeitsprozesse zu automatisieren zu vereinfachen und im besten Falle zu verbessern. Das gilt für die Rechtsanwendung gleichermaßen wie für die Verwaltung. Legal Tech kann die Arbeit von Anwältinnen und Anwälten unterstützen, kann sie vielleicht aber auch ersetzen.

Angesichts der Rasanz des Fortschritts ist das Thema wichtiger denn je. Nicht Weiterlesen

Presseverlage warnen vor Enteignung durch neues Urheberrecht

BDVZ.de vom 12.05.2017

Anlässlich des Beschlusses des Bundesrates zum Urheberrechts-Wissensgesellschafts-Gesetz vom 12. Mai 2017 haben der BDZV und der Verband Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) vor massiven Einschnitten in die Finanzierung von Journalismus gewarnt.

 

zur MeldungWeiterlesen

Leistungsschutzrecht: LG Berlin legt dem EuGH zwei Rechtsfragen vor (VG Media ./. Google)

IUM vom 09.05.2017

„Schon in der mündlichen Verhandlung vom 7. Februar 2017 äußerte der Vorsitzende Richter Zweifel, ob das Leistungsschutzrecht rechtmäßig entstanden ist. Er warf die Frage auf, ob die damalige Bundesregierung das Gesetz nicht vor dessen Verabschiedung der EU hätte vorlegen müssen.“

 

zur MeldungWeiterlesen

„Special 301 Report“: US-Regierung kritisiert europäische Länder u.a. wegen Defiziten beim Schutz geistigen Eigentums

Im diesjährigen Special 301 Report des United States Trade Representative (USTR), der sich u.a. mit der Durchsetzbarkeit von Urheberrechten in den einzelnen Nationalstaaten befasst, befindet sich neben Bulgarien, Griechenland und Rumänien auch die Schweiz auf der „Wachtlist“.

Der Report bemängelt, dass die Schweiz eine Vielzahl von Host-Providern beheimaten würde, die für die illegale Verbreitung geschützter Inhalte verantwortlich seien.

Zudem werden die mangelhaften Durchsetzungsmöglichkeiten auf Seiten der Rechteinhabern gegen … Weiterlesen