WALDORF FROMMER: Pauschale Zusicherungen des Webdesigners nicht ausreichend

Amtsgericht München vom 28.05.2014, Az. 142 C 29213/13

Gegenstand des Verfahrens: Illegale Nutzung urheberrechtlich geschützten Bildmaterials

Der Beklagte hatte sich seinen Internetauftritt von einem Webdesigner gestalten lassen. Dieser verwendete eine Fotografie aus dem Repertoire der Klägerin, ohne im Besitz der entsprechenden Nutzungsrechte zu sein.

Im Verfahren berief sich der Beklagte auf die Zusicherung seines Webdesigners, „Inhaber der Rechte an diesem Bild zu sein“.

Dieser Vortrag vermochte nicht zu überzeugen: Die bloße Zusicherung des Webdesigners reicht nicht aus. Der Beklagte hat die ihm obliegenden Sorgfaltspflichten mißachtet, indem er sich allein auf diese Zusicherung verlassen hat.

Das Gericht hat den Beklagten daher zur Leistung des beantragten Schadensersatzes sowie zur Übernahme der Rechtsanwaltskosten nach einem Gegenstandswert von EUR 10.000,00 verurteilt.

Autor: Rechtsanwalt Florian Aigner


Schreibe einen Kommentar