Wahrnehmung von geistigem Eigentum: Neue EUIPO-Studie weist auf Trendwende hin

„Die Ergebnisse der Studie, in der mehr als 26 000 Einwohner ab 15 Jahren aus allen Mitgliedstaaten befragt wurden, bestätigen im Allgemeinen das 2013 gezeichnete Gesamtbild. Trotz der wirtschaftlichen Krise, in der die Haushaltsfinanzen unter Druck geraten sind, halten es 97 % der Befragten für wichtig, dass Erfinder, Kunstschaffende und Künstler ihre Rechte schützen und für ihre Werke bezahlt werden können. […]

Der Zugriff auf Online-Quellen über legale Wege wird eindeutig bevorzugt, wenn ein bezahlbares Angebot zur Verfügung steht (83 %). Ein wachsender Anteil der Befragten (rund 27 %) gab an, für den Zugriff auf digitale Inhalte bezahlt zu haben. Dieser Wert liegt um 7 Prozentpunkte höher als in der vorherigen Studie. Bei den jungen Menschen erwerben 41 % Online-Inhalte über legale Kanäle, was 8 Prozentpunkte mehr sind als zuvor.

 

zur EUIPO-Studie

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.