Streit um »Presseähnlichkeit« von Online-Angeboten zwischen ARD und Zeitungsverleger: Lösung in Sicht?

Institut für Urheber- und Medienrecht vom 21.12.2016

„Laut Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger e.V. (BDZV) sehe der Kompromiss vor, dass die ARD zwei Drittel der Inhalte auf ihren Startseiten für Video- und Audiomaterial reserviere.“

 

zur Meldung

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.