Schließung illegaler ebook-Plattformen nach bundesweiten Hausdurchsuchungen

München, 12.12.2014

Auf richterlichen Beschluss fanden am 09.12.2014 bundesweit an 35 Standorten Hausdurchsuchungen und Beschlagnahmen bei den Verantwortlichen diverser illegaler eBook-Plattformen statt.

An der Aktion waren zahlreiche Polizeidienststellen unter Federführung der Staatsanwaltschaft München I beteiligt. Die Maßnahmen der Münchner Staatsanwaltschaft gehen auf die Strafanzeigen führender Verlagsunternehmen zurück, die von WALDORF FROMMER vertreten werden.

Betroffen von den Durchsuchungen sind u.a. die Verantwortlichen der Plattformen ebookspender.me, spiegelbest.me und lesen.to. Zwei der Angebote sind mittlerweile nicht mehr erreichbar.

Mit jeweils weit über 60.000 urheberrechtlich geschützten Verlagstiteln zählen die Seiten zu den größten Plattformen für den Vertrieb illegaler eBooks. Im wöchentlich aktualisierten Programm fanden sich die literarischen Werke von mehr als 20.000 Autoren, darunter nahezu sämtliche Bestseller und Neuerscheinungen. Finanziert haben sich die Angebote entweder durch Mitgliedsbeiträge oder Werbung.

Die konzertierte Aktion erfolgte unter größter Geheimhaltung und intensiver Vorarbeit der Ermittlungsexperten von WALDORF FROMMER und CounterFights.

„Wir freuen uns, dass im Zuge einer monatelangen Zusammenarbeit mit den Ermittlungsbehörden ein nachhaltiger Ermittlungserfolg zu verzeichnen ist, der nicht etwa die Mitläufer, sondern die maßgeblich Verantwortlichen erfasst“, so Björn Frommer, Geschäftsführer der Kanzlei.

Link zur Pressemitteilung von WALDORF FROMMER

 


WALDORF FROMMER steht für den nachhaltigen Schutz geistigen Eigentums im digitalen Zeitalter. Die Kanzlei berät und vertritt führende Filmverleihunternehmen, Musikunternehmen, Verlagshäuser, Bildagenturen, Künstler und andere Rechteinhaber in allen Fragen des Urheber- und Medienrechts sowie des Kennzeichen- und Persönlichkeitsrechts.

www.waldorf-frommer.de

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.