Piraterie weiterhin ein Problem trotz legaler Streamingangebote – Dr. Florian Drücke im Interview

medienpolitik.net vom 09.04.2015

BVMI-Geschäftsführer Dr. Florian Drücke u.a. im Gespräch über die Entwicklung des Musikmarktes, der Rolle des Internets für die Musikwirtschaft und das fortbestehende Piraterieproblem:

„Das ist nicht ausgestanden. Es wurde immer gesagt: Wenn es bessere Angebote gäbe, hätten wir keine Piraterie. Diese These hat in der Absolutheit noch nie gestimmt. Wir waren und sind der festen Überzeugung, dass sich das Piraterie-Thema nicht allein über den legalen Markt löst. Er wird dazu beitragen, dass es weniger wird, da waren wir uns immer einig. Aber was passiert mit den weiteren Rechtsverletzungen? Es gibt immer wieder Plattformen, die versuchen, mit Rechtsverletzungen Geld zu verdienen. Es gibt immer wieder Leute, die sich etwas Neues ausdenken, um ein Angebot zu schaffen, damit Nutzer nichts für Content zahlen müssen. Ich denke, dass wir jetzt in einer besseren Ausgangsposition sind, weil wir ein breites und differenziertes Spektrum legaler Angebote etabliert haben und sich herumgesprochen hat, dass alles legal zu haben ist. Es gibt mittlerweile nicht die geringste Entschuldigung dafür, sich an illegale Angebote zu halten.“

 

Zum Interview

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.