Illegale Angebote dominieren den Markt für Film-Streaming

Um das Ausmaß illegaler Film- und Seriengebote über Share- und Videohoster abzuschätzen, wurde auch in diesem Jahr durch Anti-Piracy-Unternehmen die Anzahl der Löschungen von Raubkopien bei Share- und Videohostern gesammelt und ausgewertet.

Das Ergebnis:

„Während die legalen Filmmärkte Umsatzrückgänge zu verzeichnen hatten, stieg die Anzahl der Downloads und Streams um etwa 7 % auf 607 Mio. Stück. Nach Meldungen der Firmen CoPeerRight Agency Deutschland, FDS File Defense Service, Fifthfreedom und OpSec Security wurden in 2014 knapp über 3 Mio. Filme gelöscht. Konservativ geschätzt wird jede illegale Filmdatei etwa 200-mal genutzt, entweder als Download oder als Stream.

Dies entspricht 607 Mio. Filmen in 2014. 2013 waren es 568 Mio. Nutzungen. Zum legalen Markt gibt es genaue Zahlen der GfK. Insgesamt wurden 233,4 Mio. Filme legal verkauft oder vermietet. In 2013 waren es 236,5 Mio. Filme.“

Über die Hälfte des unlizenzierten Angebots wurde von einigen Mitgliedern des Verbands der Deutschen Internetwirtschaft (eco) bereitgestellt.

Zum vollständigen Bericht

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.