Gibt es ein „Recht auf Remix“? Prof. Thomas Elbel über das kuriose Lieblingssteckenpferd einiger „Netzpolitiker“

Carta.info vom 11.03.2015

Thomas Elbel über den Aufruf der Europaparlamentarierin Julia Reda zu der vermeintlich dringlichen Remixdebatte:

Warum sich übrigens die Netzpolitik so prominent in das Remixthema verbeißt, ist mir ein Rätsel. In der Musik mag es einigermaßen virulent sein, aber in anderen Kreativsparten? Deutschland, ein Volk von urheberrechtsfrustrierten Remixern? Echt jetzt?

Wie verbreitet ist der Wunsch in der Musiker- und Netzgemeinde, sich ohne Nachfrage aus Werken von Dritten zu bedienen? Welche Gründe sprechen dagegen? Und wer ist Julia Reda?

 

Zum Beitrag

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.