Europäisches Urheberrecht: Die große Debatte hat begonnen

BVMI vom 19.10.2016

„Kaum etwas im politischen Umfeld hat die gesamte Branche in jüngster Zeit so entgegengefiebert wie der Vorstellung des Kommissionsentwurfs zur Harmonisierung des europäischen Urheberrechts. Dass der Termin kurzfristig um eine Woche vorgezogen wurde, hat nichts an dem aus unserer Sicht grundsätzlich positiven Ergebnis geändert.

„Wir wollen (…) Onlineplattformen dazu bringen, dass sie einen fairen Anteil ihrer Einnahmen an die Kreativschaffenden ausschütten“, der „Value Gap“ müsse geschlossen werden, so Oettinger bei der Pressekonferenz am 14. September. Dass der EU-Digitalkommissar dieses Thema explizit adressiert hat, ist Ergebnis eines intensiven politischen Bewusstwerdungsprozesses, dessen  Höhepunkt der gemeinsame Brief europäischer Musiker und Bands an Jean-Claude Juncker war. […]“

weiter zum Beitrag 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.