EUR 2.500,00 Schadenersatz für Musikalbum

Landgericht Frankfurt vom 13.11.2013, Az. 2-06 O 635/12

Gegenstand des Verfahrens: Illegales Tauschbörsenangebot urheberrechtlich geschützter Musikaufnahmen

In dem Verfahren hatte der Beklagte vorgetragen, seine Kinder seien für die Rechtsverletzung nicht verantwortlich, da er im betreffenden Zeitraum kein Umgangsrecht gehabt habe. Zudem könne das WLAN-Passwort auch von Dritten geknackt worden sein.

Diesen Vortrag hat das Landgericht für unzureichend befunden. Es ist daher von der Verantwortlichkeit des Beklagten als Täter für die begangene Rechtsverletzung ausgegangen.

Das Landgericht sprach der Klägerin für ein Musikalbum mit 12 Titeln einen Schadensersatz in Höhe von EUR 2.500,00 zu. Zudem befand es die Ansetzung eines Gegenstandswerts von EUR 50.000,00 für die Berechnung der Rechtsverfolgungskosten für angemessen.

Autor: Rechtsanwalt Axel Neubauer


Schreibe einen Kommentar