„Es kommt die Generation kostenlos“ – Die F.A.Z. über den Kampf der Verlage gegen eBook-Piraterie

F.A.Z. vom 23.03.2015

Die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtet in ihrer Ausgabe vom 23. März 2015 über den Kampf der Buchverlage gegen illegale eBook-Plattformen:

Ein Blick auf die Zugriffszahlen der E-Book-Hehlerseiten dürfte Verlagen einen Schreck einjagen: Die zwei beliebtesten werden im Monat 1,4 bis 1,6 Millionen Mal aufgerufen. Dazu kommen noch Downloadportale, auf denen zusätzlich Musik, Filme und Software angeboten wird. Auf der größten deutschsprachigen Plattform sticht vor allem die Zahl der registrierten Nutzer ins Auge: Mehr als 2,6 Millionen „Piraten“ tummeln sich auf der Seite, in dessen E-Book-Archiv sich etwa die Bestseller Dan Browns, Paulo Coelhos oder Daniel Kehlmanns ebenso finden lassen wie die Titel der Shortlist des Deutschen Buchpreises.

Der Journalist Clemens Voigt zeigt das Ausmaß der grassierenden Urheberrechtsverletzungen in dem Marktbereich auf und skizziert das mögliche Vorgehen der Medienunternehmen und Werkschaffenden gegen die kriminellen Profiteure und Handlanger. Zu den Möglichkeiten der Verfolgung der massenhaften Urheberrechtsverstöße und dem hierzu notwendigen politischen Gestaltungswillen hat der Autor des Beitrags auch die Kanzlei WALDORF FROMMER um eine Einschätzung gebeten.

 

Zum Artikel

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.